uvislogo6-150x70.gif (1845 Byte) Franchise-Systeme UVIS - Verlag

 

Uvis Verlag Website   -  Buch-Sortiment   -  BL-Business  -  Franchise-Systeme

 

Inhaltsverzeichnis zurück zur / zum
Franchise-Systeme - Gemeinsam erfolgreich werden Blaue Business-Reihe    Buch-Sortiment
.
1. Grundlagen und Begriffe des Franchise
Konstruktives Wachstum - tragfähige Vollexistenz

1.1. Definition
Vertriebsrechte - Absatzsystem - Franchise-Paket - Lizenz - geheim - wesentlich -
identifiziert

1.2. Historischer Bezug
Privilegien - Frankreich - USA
1.2.1. Franchise-Durchdringung
Handel - Dienstleistung - Handwerk
1.2.2. Franchise-Entwicklung
Umsatz - Mitarbeiter

1.3. Zielsetzung
Logo - Corporate Identity - Erscheinungsbild

1.4. Merkmale und Abgrenzungen
Verpflichtungen - Dauerschuldverhältnisse
1.4.1. Dauerschuldverhältnis
Zusammenarbeit - arbeitsteiliges System
1.4.2. Lizenzen
Warenzeichen - Nutzungsrechte
1.4.3. Entgelte
Einmalzahlungen - betriebswirtschaftliche Bezugsgrößen
1.4.4. Vertriebspflichten
Richtlinien - Kontrollrechte

1.5. Kontrollfragen

2. Franchise-Modelle

2.1. Typologien
Produktions-, Vertriebs- und - Dienstleitungs-Franchise, Groß-, Voll-
und Mini-Franchise - Master-Franchise

2.2. Strategische Franchise-Planung
Leitlinien und Konzeptphasen - Selbstfindungsphase - Markteignungsphase -
Absatzkonzept - Infrastruktur, Investition & Finanzierung - Systemprüfung und -darstellung -
Multiplikatoren-/ Partneransprachen
2.2.1. Franchise-Eignung
Systemtauglichkeit - Produkteigenschaften
2.2.2. Marktsegmente
Zielansprache - Zielgruppen - Beratungskompetenz
2.2.3. Marketingstrategien
Marketingplanung - Fixierung der Ziele - Beurteilung der Lage -
Entschlussfassung - Produkt-, Programm-, Distributions- und Kommunikationspolitik -
Marketingorganisation

2.3. Vertriebswege und organisatorische Konzepte
Marketingkonzeption - Unternehmensziele
2.3.1. Absatzwege
Wesen und Aufgaben - Abgrenzung zum Franchise -
Hersteller - Großhandel - Einzelhandel - Verbraucher
2.3.2. Absatzformen
direkter Absatz - indirekter Absatz
2.3.3. Vertikale Kooperation
Kartellbehörde - Missbrauchsaufsicht - Nutzen
2.3.4. Horizontale Kooperation
Kartelle - Beschränkungen des Wettbewerbes

2.4. Abgrenzungen zu anderen Vertriebssystemen
Absatzwege - Vertriebsmethoden
2.4.1. Vertragshändler
Wesen und Aufgaben - Sortiment - Abgrenzungen zum Franchise
2.4.2. Handelsvertreter
Wesen und Aufgaben - Vermittlung - Provision - Handelsmakler -
Abgrenzung zum Franchise
2.4.3. Kommissionsagentensysteme
Kommissionär - Wesen und Aufgaben - Lager - Sorgfaltspflicht - Anzeigepflicht -
Abrechnungspflicht - Abgrenzungen zum Franchise
2.4.4. Lizenz- und Know-how-Verträge
Atypischer Vertrag - Schutzrechte - Wesen und Aufgaben -
Abgrenzungen zum Franchise
2.4.5. Filialsysteme
Wesen und Aufgaben - zentraler Einkauf/Lager - Organisation -
Selbstbedienungssysteme - Abgrenzung zum Franchise
2.4.6. Genossenschaften
Selbsthilfe - Wesen und Aufgaben - Mitglieder - Genossen -    
Abgrenzung zum Franchise

2.5. Grenzfälle des Franchise
Speditions- und Kurierdienste - Agenturfranchise

2.6. Unseriöse Systeme
Traumverdienste - Verkaufsveranstaltungen - Schneeballsysteme -
Vertriebsberater - Eintrittsgelder - UWG - Chiffre-Angebote

2.7. Kontrollfragen

3. Synergien des Franchise-Gedankens
Arbeitsteilung - Erfolgspartnerschaft - Spielregeln

3.1. Vorteile des Franchise-Gebers
Finanzierungsumfang - Risikoverteilung - Finanzierungsquelle
3.1.1. Finanzierungsfragen
Projektgeschäft - Kapitalbedarf
3.1.2. Finanzierungsrisiko
Werteschwund - Erfolgsaussichten - Gebundenes Kapital
3.1.3. Corporate Identity
Image- und Markenbildung - Outfit - Styling
3.1.4. Kosteneffizienz
Kalkulation - Controlling
3.1.5. Nachfrageorientierte Erschließung der Märkte
Regionaler Markt - Gewohnheiten
3.1.6. Delegierte Motivation
Einsatzbereitschaft - Nutzen - Überstunden - Mehrarbeit - Arbeitszeitordnung

3.2. Vorteile des Franchisenehmers
Persönliche Freiräume - Ich/Wir-Gefühle
3.2.1. Risikomindernde Entwicklungsphasen
Eröffnungsphase - Hilfestellungen - Investitionsentscheidungen -
Arbeitsteilung
3.2.2. Nutzung der Marktkenntnisse eines etablierten Unternehmens
Know-how - Erfahrungsaustausch
3.2.3. Werbe- und Verkaufsförderprogramme
Firmenimage - höherer Bekanntheitsgrad -
Akquisatorische Erschließung
3.2.4. Systempflege und -entwicklung durch Corporate Identity
Verhalten - Kommunikation - kontinuierlicher Prozess
3.2.5. Einkaufsvorteile
Wareneingangskontrolle - Qualitätssicherung
3.2.6. Nutzungsrechte von Marken
Markentransfer - Neueinführung
3.2.7. Persönliche Beratung
Gründungsphasen - Betreuung - Vertrauenspartnerschaften -
Systemzentrale - Systemberater

3.3. Einschränkungen für den Franchise-Geber
finanzielles Engagement - Fremdfinanzierung - Vorzeitige Beendigung

3.4. Einschränkungen für den Franchise-Nehmer
Kompromisse - Abhängigkeitsverhältnisse - Fehlverhalten
3.4.1. Wahl des Standortes
Ladenlokal - Outlet - Marktuntersuchungen - Risiko - Vorlaufkosten
3.4.2. Vorgefertigtes Unternehmenskonzept
eingeführte Systemidee - Gesamtkonzept - Gleichheitsprinzip
3.4.3. Dispositionsspielraum
Recht auf Kontrolle - Einschränkung der Gestaltungsfreiheit -
Abmahnungen
3.4.4. Systemeinheitliches Controlling
Wertermittlung - Liquidität - Transparenz - Berichtspflicht -
Unternehmenssteuerung
3.4.5. Sozialkritische Aspekte
soziale Errungenschaften - Krankheiten - Unfall - Vertretungsfunktion

3.5. Wettbewerbsvorteile durch die Synthese der Partner
Preis-, - Konditionen-, - Service-, - Werbungs-, Qualitäts- und
Innovationswettbewerb

3.6. Schulungspotenziale
Franchise-Nehmer-, Verkäufer-, Technische- und
Verfahrensseminare

3.7. Kontrollfragen

4. Das Franchise-Paket
Organisationskonzept - Systemidee

4.1. Leistungsgegenstand
Kurzprofil - Gesamtdarstellung - Exposé
4.1.1. Workflowprozess
Ganzheitliche Betrachtung - Konzertierte Umsetzung der
Verfahrenssegmente
4.1.2. Organisatorische Ausrichtung
Verträge und Lizenzen - Immobilien - Projektierung - Bau -
Einrichtung - Wartung und Reparatur von technischen Einrichtungen -
Training - Aus- und Weiterbildung - Einkauf - Produktion/Herstellung -
Marketing - Finanzierung
4.1.3. Vorvertragliche Aufklärungspflichten
Meinungsfindungs- und -bildungsphase - Vertrauensverhältnis -
systemwichtige Daten

4.2. Der Franchise-Vertrag
Gesondertes Franchise-Recht - Umschreibungen - Empfehlungen -
Kerninhalte - Systemhandbuch - vorvertragliche Aufklärungspflichten
4.2.1. Formulierungsprobleme in Franchise-Verträgen
Rechtliche Grundlagen - Gesetzestexte - Preis- und Bezugsbindung -
Gebietsschutz - Einleitungsformulierungen - Patentrechtliche
Umschreibungen - Preisdefinitionen - Bezugsverpflichtungen -
Werbung und Public Relations - Kündigung
4.2.2. Gliederung und Inhalte des Vertrages
Präambel - Vertragsgegenstand - Selbständigkeit der Partner -
Corporate Identity - Vertragsgebiet - Pflichten des Franchise-Gebers -
Leistungen zu Beginn des Franchise - Leistungen während der Vertragsdauer -
Pflichten des Franchise-Nehmers - Schutzrechte - Vergütungen - Gebühren -
Know how - Werbung - Versicherung und Haftung - Buchhaltung und Betriebswirtschaft -
Wettbewerbsverbot - Vertragsdauer und Kündigung - Widerrufsrecht -
Weitere Vertragsinhalte

4.3. Systemhandbuch
Nachschlagewerk - Marketingkonzept
4.3.1. Anforderungen
Organisationskonzept - Durchführungsrichtlinien - Wahrheit und
Klarheit
4.3.2. Gliederung
Markt- und Firmendaten des Franchise-Gebers - Ziel des Marketingkonzeptes -
Kriterien bei der Wahl des Standortes - Geschäftsräume und -ausstattung -
Sortimentspolitik, Wareneinlauf und Disposition - Produktplatzierung und
Repräsentation in der Verkaufsstelle - Warenkunde bzw. Beschreibung der Dienstleistung -
Investition, Finanzierung und Betriebsführung - Werbung und Verkaufsförderung -
Personalauswahl, -führung und -weiterbildung - Kosten, Kalkulation und Buchführung
4.3.3. Umsetzung
Prozessbezogene, chronologische Beschreibung - operatives
Tagesgeschäft - Zielformulierung - Sollgrößen - Planung

4.4. Kontrollfragen

5. Chancen und Risiken bei der Franchise-Gründung
Verlockungen - Traum - Trauma

5.1. Sie wollen Franchise-Nehmer werden?
Kontaktaufnahme - Schwachstellen - Unternehmensberater -
Franchise-Typ
5.1.1. Sind Sie überhaupt ein Franchise-Nehmer-Typ?
Persönlichkeit - Selbsteinschätzung - Vorkenntnisse
5.1.2. Erwartungen des Franchise-Gebers
Vertragsregeln - Erwartungshaltungen - Systemtauglichkeit -
Teamgeist - Kommunikationsfähigkeit - Anforderungsprofile
5.1.3. Partner- und Persönlichkeitsprofile
Profil - Fragebögen - Selbstauskünfte - Systemkonformität
5.1.4. Gründungsvorbereitungen
Einschätzung neuer Franchise-Systeme - Fragenkatalog des
Franchise-Nehmers - Acht K.O.-Fragen zu Partnerschaften
5.1.5. Businessplan - Unternehmenskonzept
Selbsteinschätzung und Auskunft - Persönliche-, Fachliche- und
Kaufmännische Qualifikation - Investitionsbedarf - Kapitalbedarf
und -verwendung - Anlage- und Umlaufvermögen - Einmalleistungen -
Betriebsmittel - Kosten der privaten Lebensführung - Rentabilitäts-
berechnung - Umsatz-, Kosten- und Ertragsplanung

5.2. Sie möchten für Ihr bestehendes Unternehmen „Franchise“ als einen neuen
Vertriebsweg andenken?

Perspektive - verlängerte Wertschöpfung
5.2.1. Strategische Franchise-Planung - Aufbauphase
Franchise-Tauglichkeit der Idee - marktgerechte Einführung - Projektmanagement -
Coaching
5.2.2. Strategische Franchise-Planung - Realisierungsphase
Kurzcheck - Franchise-Paket - Systemhandbuch - Franchise-Vertrag -
Leistungspotentiale als Franchise-Geber - Anforderungsprofil an
Franchise-Nehmer-Interessenten

5.3. Sie wollen sich als Franchise-Geber selbstständig machen?
Risikominimierung - Pilotläden - Coaching - Ertragsaussichten

5.4. Franchise-Nehmer-Akquisition
schnelleren Marktdurchsatz - Ansprüche

5.5. Kontrollfragen

6. Die Finanzierung
Nachhaltige Unternehmenssicherung - Unternehmensziele -
Stabilität - Rentabilität - Liquidität - Unabhängigkeit

6.1. Duale Finanzierung
Denkbare Kapitalquellen - Systemeintrittsgebühren
6.1.1. Interessen und Finanzierungsanteile des Franchise-Gebers
Kapitalbedarf - Erlösquellen - Beteiligungssammelfonds -
Interessen und Finanzierungsanteile des Franchise-Nehmers -
Eigen- und Fremdkapital - Partner durch Gesellschaft - Finanzierung
6.1.2. Interessen und Finanzierungsanteile des Franchise-Nehmers
Denkbare Kapitalquellen - Systemeintrittsgebühren

6.2. Öffentliche Finanzierungshilfen
KMU - Gründungsprogramme - Landeskreditprogramme -
Kreditgarantien - Bürgschaften
6.2.1. Vergabegrundsätze
Fachliche Qualifikation - tragfähige Vollexistenz - Einschränkungen im
Selbstständigkeitsstatus - Eigenkapitalanteile
6.2.2. Programme
Gewerbliche Existenzgründungen - Freie Berufe - Merkblätter -
Anträge
6.2.3. Sicherheiten
Sicherheitsübereignung - Grundschuld - Ausfallbürgschaft -
Bürgschaftsbank
6.2.4. Risikogerechtes Zinssystem
Individuelle Zinsgestaltung - Pre-Rating - Kreditrisiko - Bonität -
Besicherungsklasse
6.2.5. Bearbeitungsgrundlagen
Anträge - Vorhabensbeschreibung - Zielsetzungen -
beruflicher Werdegang - Umsatz- und Rentabilitätsvorschau -
Mietverträge
6.2.6. Kriterien zur Prüfung von Franchise-Verträgen
Jahresabschlüsse - Entscheidungsspielräume - Förderbarkeit
6.2.7. Tragfähigkeit des Konzeptes
Finanzielle Belastung - Vollexistenz - Gewinnspanne -
Vertragslaufzeiten
6.2.8. Kündigungs- und Selbsteintrittsrechte des Franchise-Gebers
Außerordentliches Kündigungsrecht - Selbsteintrittsrechte

7. Beendigung oder Abgabe des Franchise
Vertrag auf Zeit

7.1. Überlegungen zur Beendigung eines Franchise
Vertrag mit Option - Vertrag mit automatischer Verlängerung

7.2. Ordentliche Beendigung des Franchise
Kündigungsfristen

7.3. Außerordentliche Beendigung des Franchise
Mangelnde Rentabilität - Erwerbsunfähigkeit - Tod
7.3.1. Aus wichtigem Grund
Interessenabwägung - Zahlungsunfähigkeit - Vergleich - Insolvenz
7.3.2. Vertragsverstöße
Einhalten von Mindestanforderungen - Systemvereinbarungen
7.3.3. Aus unverschuldetem Anlass
Unfall - Berufs- oder Erwerbsfähigkeit - Tod

7.4. Folgen einer Vertragsbeendigung
Fortführung - Nachlassregelung - Nachfolger - Erstausstattung

7.5. Kontrollfragen

8. Internationales Franchise
Globalisierung - Master-Franchise - EG-Recht

8.1. Master-Franchise-Systeme
Internationale Märkte - Joint Ventures - Gebietsfranchise
8.1.1. Master-Franchise-Nehmer im eigenen Land
Nationaler Aufbau - Ausländische Systeme
8.1.2. Master-Franchise-Systeme im Ausland
Multiplikatoren im Ausland - Dreistufige Vertragsbeziehungen

8.2. EG-Recht
Angleichung von nationalen Recht - Gruppenfreistellungsverordnung -
kartellrechtliches Prüfverfahren

8.3. Internationale Franchise-Organisationen
Europäische Franchise-Verband (EFF) -
World Franchise Council (WFC)
8.3.1. Europaen Franchise Federation (EFF)
8.3.2. World Franchise-Council (WFC)
8.3.3. Franchise Pool International

8.4. Kontrollfragen

9. Organisation, Assistenz und Beratungspartner
Vereine - gewerbliche Unternehmen - systeminterne Organisationen

9.1. Deutscher Franchise-Verband e.V.
Mitglieder - Verhaltensregeln - Ehrenkodex - Erfahrungsaustausch

9.2. Deutsches Franchise Institut GmbH
Tagungskonzepte - Spezialseminare - Erfahrungsaustausch

9.3. Deutscher Franchise Tag
Branchentreff - Begegnungsstätte - Best-Practice-Beispiele

9.4. Deutscher Franchise Nehmer Verband (DFNV)
Prüfsiegel „Geprüftes System“ - Expertenpool

9.5. Konsensfähigkeit durch Franchise-Nehmer-Beiräte und Schlichtungsstellen
Unternehmensstabilität - Beiräte - Systemzentrale - Schlichtung
9.5.1. Zielsetzung
Mitspracherechte - Selbsthilfeeinrichtung
9.5.2. Organisatorische Instrumente
Ausschüsse - Gremien
9.5.3. Systemverbesserungen
Strategie und Wachstum - Sortiment - Selbsthilfe
9.5.4. Schlichtungsstellen
Schiedsgerichtsverfahren - Schlichtungsverfahren - Schlichtungs-
stellen - Vergleichsvorschlag
9.5.5. Franchise-Manager-Ausbildung
Weiterbildung in Vollzeit - Betriebswirt Franchising

9.6. Franchise-Messen
Marktplatz der Interessen
9.6.1. Deutsche Messen
Essen - Frankfurt - Seminarangebote - Kooperationen
9.6.2. Europäische Messen
British Franchise Association - London - Osteuropa
9.6.3. Weltweite Messeplätze
Der Franchise-Erwerb - Master-Franchise - Globales Franchise -
Strategien für ausländische Investoren, den US-Markt zu erschließen -
Franchise als überlegene Expansionsmethode
9.6.4. Virtuelle Franchise-Messe im FranchisePORTAL
FranchisePORTAL - franchisekey - Datenbank

9.7. Beratungshilfen
Berater und Coaches - Beratungsbedarf
9.7.1. Unternehmensberatung
Wichtige Partner - Den richtigen Berater finden - CMC-Zertifizierung
9.7.2. Steuerberatung
Vertretung bei Außenprüfung - Breites Dienstleistungsspektrum
9.7.3. Rechtsberatung
Eigenheiten des Franchise-Vertrages - Anwaltskammer -
Anwaltsverein - Notare
9.7.4. Qualifizierte Gründungsberatung
Orientierungshilfen - Ablauf und Inhalte einer Existenzgründungs-
beratung - Informationsgespräche - Vertragsgespräche -
Beratungssitzungen - Unternehmenskonzept - Beratungsbericht -
Zuschüsse

9.8. Kontrollfragen

10. Index

Franchise-Systeme - Gemeinsam erfolgreicher werden


Werksangaben:
ISBN: 978-3-938684-09-2
EAN: 9 783938 684092
E-Book: 978-3-938684-19-1
Bestellnr.: 071115
Seiten: 331
Abbildung: 35
Einzelpreis: EUR 34,-
sFr 53,-
£ 24,-

Weiterführende Details:

Produktkurzbeschreibung

Vorwort

Begleitwort

Klappentext

Autorenvita

Handsigniertes Exemplar

Leseprobe

Online-Shop


Rezensionen:

Presseregeln für Buchrezensionen

IHK - Gießen-Friedberg - Ausgabe 05/2016

Die Selbstständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Dieses Buch zeigt, wie man die Idee des Franchise-Gebers mit den Motiven des Franchise-Nehmers vernetzt über den Franchise-Vertrag und das Systemhandbuchs richtig informiert wird.

Damit diese Systempartnerschaft auf Zeit auch dem Franchise-Nehmer eine tragfähige Vollexistenz bietet, werden neben den einmaligen Vorgängen der Prüfung von Franchise-Systemen auch die Aspekte einer fortlaufenden und nachhaltigen Existenzsicherung berücksichtigt.... Link

 

Mittelstand WISSEN

Die Selbständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Auf der einen Seite gewinnen viele Franchise-Nehmer ihre Selb-
ständigkeit und werden innerhalb der Franchise-
Systeme über gruppendynamische Prozesse zu einem imagefördernden Team zusammenge-
schweißt.

Auf der anderen Seite bringen sie durch Kenntnis der regionalen Märkte Stärken in dieses System ein, die ein Franchise-Geber so gar nicht immer bieten kann. Gemeinsam erfolgreich werden sind Ziel und Weg zugleich. Dieses Buch zeigt, wie man die Idee des Franchise-Gebers mit den Motiven des Franchise-Nehmers vernetzt und über den Franchise-Vertrag und das Systemhandbuch richtig informiert wird. ... Link

 

Franchising.mag

Die Selbständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Auf der einen Seite gewinnen viele Franchise-Nehmer ihre Selb-
ständigkeit und werden innerhalb der Franchise-
Systeme über gruppendynamische Prozesse zu einem imagefördernden Team zusammenge-
schweißt. Damit diese Systempartner-
schaft auf Zeit auch dem Franchise-Nehmer eine tragfähige Vollexistenz bietet, werden neben den einmaligen Vorgängen der Prüfung von Franchise-
Systemen auch die Aspekte einer fortlaufenden und nachhaltigen Existenzsicherung berück-
sichtigt. ... Link

 

Sulmtal.de

Die Selbständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Auf der einen Seite gewinnen viele Franchise-Nehmer ihre Selbständig-
keit und werden innerhalb der Franchise-Systeme über gruppendynamische Prozesse zu einem imagefördernden Team zusammengeschweißt.

Damit diese Systempartnerschaft auf Zeit auch dem Franchise-Nehmer eine tragfähige Voll-
existenz bietet, werden neben den einmaligen Vorgängen der Prüfung von Franchise-Systemen auch die Aspekte einer fortlaufenden und nach-
haltigen Existenzsicherung berücksichtigt. ... Link

 

Praxis Aktuell

Die Selbstständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Auf der einen Seite gewinnen viele Franchise-Nehmer ihre Selbstständigkeit und werden innerhalb der Franchise-Systeme über gruppendynamische Prozesse zu einem imagefördernden Team zusammengeschweißt. Auf der anderen Seite bringen sie durch Kenntnis der regionalen Märkte Stärken in dieses System ein, die ein Franchise-Geber so gar nicht immer bieten kann. Gemeinsam erfolgreich zu werden, sind Ziel und Weg zugleich. ...Link

 

MFG Baden-Württemberg GmbH
- Ebigo -

Synergien entwickeln, d.h. Stärken verschiedener Partner mit einander zu verbinden um gemeinsam mehr Erfolg zu haben, als jeder für sich allein in der Lage wäre.

Dieses Regelwerk für Systempartnerschaften unterstützt Franchise-Geber wie Franchise-Nehmer bei der Verwirklichung ihrer Ideen. ...Link

 

Der Unternehmer des RAK BW

Prinzipiell kann jeder Unternehmer Franchise-
Geber werden. Einzig ein multiplizierbares und innovatives Konzept liegt vor das sich dafür eignet. Auf der Suche nach neuen Vertriebssystemen bzw. multiplizierenden Verkaufsmöglichkeiten bietet sich für eine Reihe von Geschäftstypen, -branchen, und Wirtschaftszweigen "Franchise" als eine erfolgs-
versprechende und zukunftsorientierte Perspektive an.

Dennoch: viele dieser oft als genial und ideal sicher bezeichneten Rezepte entpuppen sich bald als wirkungsloses Placebo. ...Link

 

DFV- Deutscher Franchise-Verband e.V.

Synergien entwickeln und Stärken verschiedener Partner miteinander verbinden wirken in diesem Regelwerk für Systempartnerschaften. Es unterstützt Franchise-Geber wie Franchise-Nehmer bei der Verwirklichung ihrer Ideen. ...Link

 

IHK- Lippe zu Detmold

Die Selbstständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Dieses Buch zeigt, wie man die Idee de Franchise-Nehmers vernetzt und über den Franchise-Vertrag und das Systemhandbuch richtig informiert wird. ....Link

 

VDI/VDE - Innovation und Technik
- Gründerleitfaden -

Gemeinsam erfolgreich werden sind Ziel und Weg zugleich. Dieses Buch zeigt, wie man die Idee des Franchise-Gebers mit den Motiven des Franchise-Nehmers vernetzt und über den Franchise-Vertrag und das Systemhandbuch richtig informiert wird.  ...Link

 

IHK- Dortmund - RuhrWirtschaft

Wie man die Idee des Franchise-Gebers mit den Motiven des Franchise-Nehmers vernetzt und über den Franchise-Vertrag und das Systemhandbuch richtig informiert wird, zeigt das Buch "Franchise-Systeme - Gemeinsam erfolgreicher werden". ....Link

 

IHK- Nürnberg für Mittelfranken

Damit Systempartnerschaften auf Zeit Franchise-Nehmern eine tragfähige Existenz bieten, werden neben einmaligen Vorgängen der Prüfung von Franchise-Systemen auch die Aspekte einer fortlaufenden nachhaltigen Existenzsicherung berücksichtigt. . ....Link

RW-Textilservice

Informationen - für Sie gelesen
Die Selbständigkeit mit Partnern ist ein Schlüssel für erfolgreiche Teamarbeit. Dieses Buch zeigt, wie man die Idee des Franchise-Gebers mit den Motiven des Franichse-Nehmers vernetzt....Link

 

Zur Startseite Was ist neu? Zum Feedback Zum Forum e:Mail Copyright - 2005-2015 Jürgen Arnold
UVIS Beratung GmbH - Ulm/Burgrieden